“ Aus der Tiefe & anderen Berichten “

105 Seiten ausgewählte Gedichte und Kurzgeschichten

... wenn Kapitäne und Piraten dichten

Sven Lips

Fünfter Band :

Prolog :
 

“ Der Kapitän in der dunklen Truhe “

Der Kapitän kam zur späten Stunde
in die altvertraute Runde
Sprach zu Ismael dem alten Freund
ich hab da mal zurückgeträumt
Als wir noch über’s Meere zogen
und kämpften gegen dunkle Wogen
Ja ich kann mich noch sehr gut entsinnen
wie wir damals mit der ersten Fahrt beginnen
Als wir Goldlands Klippen erreichen
die Sonne war unser Flaggenzeichen
Daher hier euch zum Gedenken
tat Keeper Kasper ihnen Schnaps einschenken
Die zwei waren hier seltene Gäste
in der dunkle Truhe war der Schnaps der Beste
Darauf stießen sie sodann
auf ihre ewige Freundschaft an
Der Kasper hörte immer gerne ihren Geschichten
wie sie von manchem Abenteuer berichten
Von fremden Ländern fernen Lieben
und den Späßen die sie trieben
Der Kapitän begann ein Buch zu schreiben
von so eben manchem Treiben
Über so jegliche Welle des Lebens
kein Auf und Ab sei ihnen vergebens
Da lachte der Ismael da vor Ort
über so manch gewechseltes Wort
Welches der Kapitän im Buche festgehalten
und die ganzen komischen Gestalten
Welche sie auf den Reisen traffen
an so manchem verschiedenen Hafen
Nun waren sie hier wieder an der Stelle
den beiden sich das Herz erhelle
Sag Kapitän mal im Vertrauen
kannst Du über’s Wasser schauen
Daß Du vom Lande weit hinter dem Horizont
wußtest was uns da belohnt
Nun ja manchmal ist es der Glauben
der einem öffnet seine Augen
Diese Worte konnte Ismael gut verstehn
denn er konnte des Kapitäns Glauben sehn
Und bei den Bildern die ihnen blieben
verstanden sie sich im Frieden
He Kasper bitte noch eine Runde
denn der Ismael hatte da einen wahren Grunde
Lieber Kapitän und alter Freund
es sich hier der diese Spruch einräumt
Auf die Herzen die verbinden
und die Liebe die wir finden
Da hast Du recht in Deinem Glauben
und laß ihn Dir von keinem rauben
Der Kapitän zog von dannen nun späterhin
wir werden uns sicher wieder sehn




 

“ Piraten Geschichten “

Die Piraten noch zur späten Stunde
“ Zur dunklen Truhe “ da in einer Runde
Aus der einen Geschichte entstand die andere
solange man durch das Leben wandere
Da sprach der Eine ich kann euch sagen
wie’s noch war in alten Tagen
als ich noch keine Augenklappe hab getragen
Vis a Vis hat ihm so zugezwinkert
daß hast Du uns schon mal verklinkert
Erzähl uns doch mal was Neues
aus Deinem Herzen da Dein treues
Nun ich will nicht’s Schlechtes da verkunden
doch es sticht tief schon seit vielen Stunden
Was kann es denn nur sein
erzähl uns mehr aus Deinem Reim
Nun ich hab mich mit diesem Packte da verschworen
was soll ich sagen hab verloren
Dem Teufel nun mein Herz gehört
doch er hat es nicht ganz zerstört
So tut er mich immer wieder verführen
kann ihn beständig in meiner Nähe spüren
Der arme Teufel hat wohl zuviel Zeit
daß er Dich ständig auf Deinem Weg begleit
Da mußt die Runde lauthals lachen
mein lieber Mann Du erzählst ja Sachen
Da spürte der alte Pirat in seinem Herzen
keine Stiche mehr die schmerzen
Warf die Augenklappe in die Höhe
auch wenn er nur mit einem Auge sehe
Denn auf diesem da war er nicht blöd
und sich zu Keeper Kasper dreht
Bitte hier noch mal eine Runde
zur dunklen Tuhe später Stunde
Der Teufel am Tische nebenbei gesessen
wart nur mein Freund hab Dich nicht vergessen
Als der Pirat sich da zur Runde dreht
er dem Teufel einäugig in die Augen seht
Der Teufel zwinkert ihm da zu
nun hab ich die gleiche Sicht wie Du
Komm laß uns einfach Freunde sein
und lade mich zu Deiner Runde ein
Der alte Pirat den Teufel zu sich winkt
der dann auf einem Beine rüberhinkt
Vor langem haben wir mal drüber gesprochen
noch bevor ich hab Dein Herz zerstochen
Doch Du hast so manche Prüfung schon bestanden
und sich unsere Herzen somit verbanden
Ach alter Teufel und guter Freund
wir haben niemals unsere Zeit versäumt
So möcht ich der Runde da hier sagen
ich hab den Teufel an den Tisch geladen
Da entstanden nun so manche neue Geschichten
der Teufel wird euch davon berichten

 

Sven Lips

“ An die Wand gemalt “

Den Teufel an die Wand gemalt
sein Lächeln Dir entgegenstrahlt
Du hast wohl nicht an mich geglaubt
bis er Dir den Durchblick raubt
Der Teufel lacht nun ganz verstohlen
ich kann mich auch mal selber holen
So kam er da in diese Gemeinde
hatte schnell da seine Feinde
Welche ihn in Ketten legten
seinem Dasein widerstrebten
Da sprach er zu den Netten
ihr könnt euch vor euch selber retten
Denn ihr seit nur Futter für die Götter
nicht ich bin da der Attentäter
So wurd ich von euch gezeichnet
auch wenn ihr wem was anderes beichtet
In der Gemeinde nun der gelehrteste Mann
laßt mich mal da an diesen Teufel ran
So sprach er da zum Teufel hier in Ketten
ja ich werd mich vor mir selber retten
Legte da dem Teufel seine Ketten ab
und zog mit ihm aus jener Stadt
Die beiden einmal um die Welt
hat der Teufel ihm erzählt
Wir könnten die Welt glatt retten
komm laß uns darauf wetten
Das wir unsere Spuren hinterlaßen
um ihr eine Lektion zu verpassen
So gewinnt der Teufel und der Nette
daraufhin mal jede Wette
Wurden überall bekannt
durchquerten dabei so manches Land
Da sprach der eine im Geheimen
ich wette wir können auch im Dunkeln scheinen
Der Teufel so zu diesem spricht
schau her es werde Licht
Welches da im Dunkeln blendet
hat der Teufel nun sein Werk vollendet
Die Welt in eigne Ketten da zu legen
diese abzulegen wurd nun ihr streben
Der Teufel darauf hin verschwunden
und wurd so schnell nicht mehr gefunden
Der eine kam zurück in die Gemeinde
und hatte nunmehr keine Feinde
Denn er hatte wohl den Teufel mal bezwungen
das ist noch keinem bisher gelungen
In’s Fäustchen gelacht hat dieser dann gedacht
was der Teufel nun wohl gerade macht





 

0041 / 76 439 44 14